Victoria Gazette

Willkommen auf der Victoria Gazette

Werden Sie Mitglied in unserem Bürgerverein
La Belle Alliance e.V.

www.la-belle-alliance.de

 

Soziale Stadt Berlin

Das Quartiersmanagement Mehringplatz belügt die Anwohner

Das von EU, Bund und Ländern finanzierte Programm SOZIALE STADT für benachteiligte Stadtteile ist an und für sich eine gute Sache. Laut Vorgabe sollen die geförderten Projekte die Lage der Problembezirke nachhaltig verbessern. Nach Auslaufen der Förderung sollen die Projekte von den Anwohnern in Eigenregie weitergeführt werden. Eigentlich. Doch wenn das ortsansässige Quartiersmanagement (QM), das die Fördergelder nutzbringend verteilen soll, inkompetent und phantasielos ist, entsteht daraus eine Steuergeldverschwendung höchsten Ausmaßes.

Weiterlesen: Soziale Stadt Berlin

Berlin-Kreuzberg

"Die Atmosphäre in Kreuzberg ist ähnlich wie Silvester in Köln"

Diesen TAGESSPIEGEL-Artikel sollten sich die Verantwortlichen im Bezirksamt Friedrichshain-Kreuzberg und in der Senatsverwaltung mehrmals durchlesen :

Der letzte Absatz des Artikels fasst die Misere gut zusammen:

Die grüne Bezirksbürgermeisterin träumt weiter ihre Hippieträume vom Coffeeshop, der Innensenator schwadroniert zahnlos von „null Toleranz“ und die SPD schweigt und hat offenbar vergessen, dass sie irgendwann auch mal so was betrieben hat wie Sozialpolitik, um Leuten eine Perspektive zu geben.

Weiterlesen: Berlin-Kreuzberg

BVV Friedrichshain-Kreuzberg

Missbilligungsantrag der Piraten und SPD gegen die Amtsführung von Baustadtrat Panhoff

Die Fraktionen der Piraten und SPD beklagen die städtebaulichen Entscheidungen, die Baustadtrat Panhoff seit langem für den Bezirk fällt sowie den daraus folgenden städtebaulichen Missstand.

Weiterlesen: BVV Friedrichshain-Kreuzberg

BVV Friedrichshain-Kreuzberg

Missbilligung der Amtsführung von Stadtrat Hans Panhoff

Antrag der Piraten-Fraktion an die Bezirksverordnetenversammlung (BVV)

Die Bezirksverordnetenversammlung möge beschließen: Die BVV missbilligt die Amtsführung des Stadtrates Hans Panhoff (Bündnis 90/Grüne).

Begründung:

Der unmittelbare Anlass dieser Missbilligung der Amtsführung des Stadtrates Hans Panhoff sind die Vorgänge rund um die Entwicklung des Ex-YAAM-Grundstücks Stralauer Platz 35, Friedrichshain. Die Bauvoranfrage zum Projekt Stralauer Platz 35 vom 18.3.2015 wurde von Stadtrat Panhoff dem Bauausschuss erst am 16.9.2015 mitgeteilt, also fast ein halbes Jahr später.

Weiterlesen: BVV Friedrichshain-Kreuzberg

Dia-Show

Der Mehringplatz im Wandel der Zeit

Diashow über die Entwicklung des Belle-Alliance- bzw. Mehringplatzes - freundlicherweise bereitgestellt von Bernd Barleben, Bewohner am Kreuzberger Mehringplatz:

Wann die Grünanlage wiederhergestellt und für alle zugänglich sein wird, hängt von der BVG ab, die seit nunmehr acht Jahren diese Baustelle betreibt. Die gestressten Bewohner hoffen, dass der genannte Fertigstellungstermin im September 2016 auch eingehalten wird.

26.12.2015

 

Der Kunstwelt-Verein Berlin:

Fluch oder Segen für den Mehringplatz ?

Herbert Bongi Voges. Jeder Clubchef in München kennt angeblich seinen Namen. Man sagt, er habe die Partykultur neu erfunden. Seine "Negerhalle" war die erste Hallendisco Deutschlands. Mitte der Achtziger Jahre brachte er Kunst und Kommerz zusammen – Tanzaufführungen und jeden Samstag Party.

1996 zog der smarte Partyorganisator nach Berlin. Seine Entscheidung, sich am Mehringplatz niederzulassen, entpuppte sich als Glücksfall für ihn. Zusammen mit der Juristin Kristijana Penava gründete er den Kunstwelt e.V. und suchte nach Möglichkeiten, Geld zu verdienen.

Weiterlesen: Der Kunstwelt-Verein Berlin:

Problemkiez Mehringplatz

Das lukrative Geschäft mit der Armut

Das von Bund, Land und EU gesponserte Programm SOZIALE STADT ist eine gute Sache – viele arme, vernachlässigte Stadtteile konnten sich mithilfe des Geldsegens wieder berappeln. Leider ist die Qualität der sog. Quartiersmanagements (QM), die für die Organisation und Umsetzung der Projekte verantwortlich sind, sehr unterschiedlich.

Weiterlesen: Problemkiez Mehringplatz

Jobcenter

Raus aus der Abhängigkeit vom Jobcenter

Dass die Jobcenter unsinnige Maßnahmen verordnen und Steuergelder verbrennen, ist hinlänglich bekannt. Aber die Günter-Wallraff-Doku vom 16.3.2015 auf RTL "Inside Jobcenter" war dennoch schockierend.

Vor allem wurde eins dabei deutlich: Die großen Abräumer sind die privaten Träger, die Coaching und Kurse anbieten, die zwar teuer, aber oft unsinnig und ineffektiv sind. Eine Jobcenter-Mitarbeiterin sagt in dem RTL-Beitrag: „Egal wie sinnlos die Maßnahmen auch waren, wir mussten sie anwenden. Denn die vom Staat zur Verfügung gestellten Millionen mussten raus, raus, raus. Auf keinen Fall durfte Geld übrig bleiben!“

Irgendwie erinnert das fatal an das Quartiersmanagement Mehringplatz.

Weiterlesen: Jobcenter

Die Globale & Co

Der Mehringplatz - das Eldorado der Sozialindustrie

Gut die Hälfte der GEWOBAG-Ladenflächen im äußeren Ring des Mehringplatzes ist von Sozialvereinen belegt. Wenn man durch die großen Schaufenster ins Innere blickt, sieht man billiges Mobiliar, verkümmerte Pflanzen, graue Getränkekisten, Kitsch, Ramsch und milchig zugekleisterte Scheiben. Vom ausgerufenen Ziel „Zurück zu einem der schönsten Plätze Berlins“ sind wir Lichtjahre entfernt.

Weiterlesen: Die Globale & Co